Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Aug 07 2014 · 0 comments · ·

Leuchtturm von Alexandria

Der Leuchtturm von Alexandria, der bei der kleinen Insel Pharos nahe der ägyptischen Küste stand, war eines der sieben Weltwunder der Antike.

Der Turm wurde von Sostratos von Knidos von etwa 299 bis 279 v. Chr. im Auftrag von Ptolemaios I. erbaut, der 800 Talente (21.000 kg) Silber bereitstellte (Wert 2012: ca. 15 Millionen Euro). Der Bau wurde erst unter der Herrschaft von Ptolemaios II. fertiggestellt. Die Arbeiter waren überwiegend Sklaven, von den hochspezialisierten Fachkräften abgesehen.

Der Turm war nach seiner Fertigstellung schätzungsweise 115 bis 160 Meter (300 ägyptische Ellen) hoch. Damit war er nach den beiden großen Pyramiden von Gizeh für seine gesamte Lebensdauer das dritthöchste Gebäude der Erde (bei maximal 145 m). Falls die Höhe mehr als 152 m betrug, war er gar das höchste Gebäude. Die Lichtquelle war möglicherweise ein von Archimedes konstruierter Metallhohlspiegel bei Tage und ein Öl- oder Pechfeuer bei Nacht. Das Leuchtfeuer soll nachts 300 Stadien (56,4 km, 1 Stadion = 188 m) weit sichtbar gewesen sein.

Mehrere See- und Erdbeben zerstörten den Leuchtturm von Alexandria. Die Trümmer wurden im Meer liegen gelassen. Erst später gehoben wurden die Steine 1480 in einer Festung an der Küste verbaut.

Ursprünglich enthielt die Weltwunderliste die Stadtmauern von Babylon. Da sie in hellenistischer Zeit zerfallen waren wurden sie in der Liste durch den Leuchtturm von Alexandria ersetzt.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Mrz 04 2013 · 0 comments · ·

Achtung Achtung

Weitere Miniaturen und Fun- bzw. Fahrattraktionen folgen in Kürze!


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Mrz 04 2013 · 0 comments · ·

Chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer (chinesisch: 萬里長城 / 万里长城, Pinyin Wànlǐ Chángchéng‚ 10.000 Li lange Mauer; auch chinesisch 中國長城 / 中国长城, Pinyin Zhōngguó Chángchéng, Lange chinesische Mauer), auch „Große Mauer“ genannt, ist eine historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich vor nomadischen Reitervölkern aus dem Norden schützen sollte. Mit ihrem Bau wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. begonnen. Sie erstreckt sich nach neuesten Erhebungen über 21.196,18 Kilometer und umfasst 43.721 Einzelobjekte und Standorte.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Mrz 04 2013 · 0 comments · ·

Basilius-Kathedrale

Die Basilius-Kathedrale, eigentlich: Kathedrale des seligen Basilius (russisch Храм Василия Блаженного), ist der inoffizielle Name der russisch-orthodoxen Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben (Собор Покрова Пресвятой Богородицы, что на Рву) in der russischen Hauptstadt Moskau. Die am südlichen Ende des Roten Platzes stehende Kathedrale gilt als eines der Wahrzeichen Moskaus.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Aug 17 2012 · 0 comments · ·

Dom zu Bamberg

Der Bamberger Dom St. Peter und St. Georg gehört zu den deutschen Kaiserdomen und ist mit seinen vier Türmen das beherrschende Bauwerk des Weltkulturerbes Bamberger Altstadt. Im Inneren befinden sich der Bamberger Reiter, das Grab des einzigen heiliggesprochenen Kaiserpaars des Heiligen Römischen Reichs sowie das einzige Papstgrab in Deutschland und nördlich der Alpen. Neben den drei Wallfahrtsbasiliken Marienweiher, Vierzehnheiligen und Gößweinstein ist der Bamberger Dom die vierte Basilica minor des Erzbistums Bamberg.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Aug 17 2012 · 0 comments · ·

Kurhaus Binz

Berliner Bankiers investierten mit der „Ostseebad Binz AG“ in den Ausbau des Seebades und ließen ein Kurhaus bauen, das am 22. Juli 1890 eröffnet wurde. Zu den ersten Gästen gehörte Kaiserin Auguste Viktoria. Das aus Fachwerk gebaute Haus brannte am 1. Mai 1906 ab. Im Sommer 1907 beschloss der Gemeinderat, den Neubau des Kurhauses aus Stein nach den Plänen des Berliner Baumeisters Otto Spalding. Das Gebäude wurde zu einem Wahrzeichen des Seebades. In den 1920er Jahren verkaufte die Gemeinde das Kurhaus zusammen mit dem Hotel Kaiserhof für 165.000.000 Reichsmark an Adalbert Kaba-Klein. Das Kurhaus mit Varieté, Kasino und Kakadu-Bar besuchten zu dieser Zeit wohlhabende Gäste wie Industrielle, Ärzte, Juristen und Künstler. Die Nationalsozialisten betrieben die Enteignung von Kurhaus-Inhaber Kaba-Klein. Im Zuge der Arisierung wurde 1938 das Kurhaus an deutsche Zwangstreuhänder übergeben und später verkauft. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges 1939 nahm die Zahl der Urlauber ab, später suchten auch Bombenopfer und Flüchtlinge Zuflucht in Binz. Das Kurhaus hatte den Krieg unbeschädigt überstanden und russische Soldaten und Flüchtlinge wurden einquartiert. Der vertriebene Besitzer Kaba-Klein kehrte zurück, das Landgericht Greifswald sprach ihm das Kurhaus wieder zu. Weil Kaba-Klein angeblich Verpflegungsrationen der Bergleute an Schweine verfütterte, wurde er im Rahmen der Aktion Rose 1953 enteignet und zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. 1955 übernahm die NVA das Kurhaus als Erholungsheim für Offiziere und länger dienende Soldaten. In den 1960er Jahren übernahm das Reisebüro der DDR das Kurhaus. Damit stand es auch für alle Binzer Gäste wieder offen. Die Terrasse wurde wieder mit Gastronomie bewirtschaftet und ein Intershop entstand. Im Kurhaus-Saal fanden Großveranstaltungen wie SED-Konferenzen und die Eröffnung der Fährverbindung Mukran-Klaipeda statt. Nach der Wende gehörte das Kurhaus zur „Travel Gruppe“ in Berlin, die aus den ehemaligen Reisebürohotels entstanden ist. Die Resort Hotel GmbH kaufte später die Hotels von der Treuhand, die Travel Charme GmbH übernahm den Betrieb. Nach den ursprünglichen Plänen des Baumeisters Spalding wurde das Kurhaus rekonstruiert und odernisiert. Zugleich wurde der Kaiserhof neu gebaut und durch Lobby und Café Glashaus mit dem Kurhaus verbunden. Als erstes Hotel Mecklenburg-Vorpommerns erhielt es die Auszeichnung „Fünf-Sterne-Superior“. Diese Auszeichnung gab das Hotel im Jahr 2012 zurück und ist seitdem nicht mehr nach der offiziellen Hotelsterne-Einstufung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands zertifiziert.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Aug 17 2012 · 0 comments · ·

Opernhaus von Sydney

Das Sydney Opera House (deutsch: Opernhaus von Sydney) ist eines der markantesten und berühmtesten Gebäude des 20. Jahrhunderts und das Wahrzeichen von Sydney. Es geht auf den Entwurf des dänischen Architekten und Pritzker-Preis-Trägers Jørn Utzon zurück. Das Sydney Opera House ist am 12. Juli 2005 in die Australian National Heritage List und am 28. Juni 2007 in die Liste des UNESCO-Welterbe eingetragen worden. Dänemark sieht das Opernhaus heute als Bestandteil seines kulturellen Erbes an und hat es in Dänemarks Kulturkanon 2006 aufgenommen.


Warning: Illegal string offset 'asset' in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/369623_18569/webseiten/site/wp-content/themes/agera/archive.php on line 49
Aug 17 2012 · 0 comments · ·

Reichstag in Berlin

Das Reichstagsgebäude (kurz: Reichstag; offiziell Plenarbereich Reichstagsgebäude) am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages. Die Bundesversammlung tritt hier seit 1994 zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten zusammen. Der Bau wurde von dem Architekten Paul Wallot 1884 bis 1894 im Stil der Neorenaissance im Ortsteil Tiergarten (heute zum Bezirk Mitte gehörend) errichtet. Er beherbergte sowohl den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches als auch den Reichstag der Weimarer Republik. Durch den Reichstagsbrand von 1933 und durch Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt, wurde das Gebäude in den 1960er Jahren in modernisierter Form wiederhergestellt und von 1991 bis 1999 noch einmal grundlegend umgestaltet.